10 Highlights, die Sie in München erwarten

In München gibt es nur Blasmusik, Bier und Bussi-Bussi-Attitüde? Hier kommt Entwarnung: Auch wenn die Stadt sich viel Tradition erhalten hat, gibt es in ihr so einiges zu entdecken. Vom DRÄXLMAIER Office aus direkt in den Biergarten, zum Fußball oder in die Szene-Bar: Wir zeigen Ihnen, welche zehn Highlights Sie in München erwarten.

1. In Bars und Clubs das Münchner Nachtleben entdecken

München hat eine abwechslungsreiche Bar-Szene und ein lebendiges Nachtleben zu bieten. Rund um die Universitäten LMU und TU finden sich zahlreiche Restaurants und Bars, in denen Sie entspannte Studenten-Atmosphäre genießen können. Vom DRÄXLMAIER Office aus sind Sie schnell in Schwabing – das ehemalige Künstlerviertel ist ebenso perfekt für den Feierabend. Für die Party geht es dann weiter ins Zentrum: Elektro-Clubs wie das Harry Klein und die Rote Sonne oder die Indie-Disko Cord Club liegen hier in der – aufgrund der Straßenkrümmung sogenannten – Feierbanane (Sonnenstraße) in Laufweite zueinander.

Unser Tipp: Die Vielfalt Münchens genießen! Bei einer kleinen Kneipentour können Sie die verschiedenen Viertel der Stadt authentisch kennenlernen – und dabei von der schicken Szenebar in die nächste „Boazn“ wechseln – so nennen die Münchner ihre urigen Kneipen.

2. Endlose Parks und die Isar: München ist grün

Von wegen Betonlandschaft: Nach deinem Umzug werden Sie schnell feststellen, dass München wirklich grün ist und viel Natur mitten in der Stadt bietet. Da ist zum einen der Englische Garten, der mit 375 Hektar Fläche größer als der Central Park in New York ist. Dadurch gibt es hier auch Fleckchen, an denen Sie selbst im Hochsommer völlig ungestört entspannen können. Aber auch die Isar, die sich durch München schlängelt, hat viel grüne Uferfläche, die zum Sonnenbaden oder Feierabendbier einlädt.

Kunstvoll geht es dagegen im Nymphenburger Schlosspark zu. Der barocke Schlossgarten steht sogar unter Denkmalschutz und bietet die perfekte Atmosphäre, um am Wochenende zu flanieren. Sportliche Neu-Münchner freuen sich über den Olympiapark: Hier können Sie hervorragend bei Jogging-Runden für den nächsten Marathon trainieren oder bei einer Yoga-Session am Olympiasee zur Ruhe kommen.

Unser Tipp: Nach einem abwechslungsreichen Arbeitstag schmeckt das Feierabendbier am besten am östlichen Isarufer nahe der Reichenbachbrücke mit Blick auf den Sonnenuntergang.

3. Kunst und Kultur statt Langeweile

Es muss ja nicht immer Kino sein – München bietet auch eine breite Auswahl an klassischeren Kulturangeboten. In den Ausstellungen der Pinakothek Kunstwerke bewundern, die Welt der Naturwissenschaften im Deutschen Museum entdecken oder im Biermuseum etwas mehr über das bayerische Grundnahrungsmittel lernen – in den rund 70 Münchner Museen wird es so schnell nicht langweilig.

Und auch für die Abendunterhaltung ist gesorgt: Die Bayerische Staatsoper gehört zu den renommiertesten Opernhäusern der Welt, und auch die zahlreichen kleinen und großen Theater versprechen ein breites Repertoire von Klassikern bis zur Postmoderne. Im Gasteig, Europas größtem Kulturzentrum, finden jährlich über 1.800 Konzerte und weitere Veranstaltungen aus Kunst und Theater statt.

Unser Tipp: Das „Valentin-Karlstadt-Musäum“ am Isartor ist dem Münchner Komiker Karl Valentin und seiner Partnerin Liesl Karlstadt gewidmet – hier lässt sich Lustiges und Kurioses entdecken.

4. Shopping und Sightseeing in Münchens Innenstadt

Im Zentrum Münchens kann man vor allem eins: Shoppen! Die Einkaufsstraßen schließen direkt an den Marienplatz, der das Stadtzentrum markiert, an. Hier befindet sich das alte Rathaus mit dem weltberühmten Glockenspiel. Nur wenige Meter weiter liegt der Viktualienmarkt, der alles bietet, was das Kulinarik-Herz begehrt. Wenn Sie es exklusiver mögen, statten Sie der Maximiliansstraße einen Besuch ab: Neben luxuriösen Hotels finden sich hier Filialen der begehrtesten Modedesigner. Hier heißt es nun wirklich: Willkommen in Münchens Schickeria! 

Unser Tipp: Bei Unterzucker während dem Shopping schnell zum Café Frischhut am Viktualienmarkt! Dort gibt es Münchens beste „Auszogne“, ein Schmalzgebäck, das hier noch warm serviert wird.

5. Biergartenkultur statt Hofbräuhaus

Sommerzeit ist Biergartenzeit – darauf freut sich jeder Münchner! An heißen Sommertagen gibt es wohl nichts schöneres, als gemütlich unter schattigen Kastanien ein kühles Bier zu genießen. Das Konzept der bayerischen Biergärten ist einfach: Essen darf mitgebracht werden, die Getränke werden vor Ort gekauft und man teilt sich die Bierbank, damit jeder einen Platz bekommt. Ein Besuch im Biergarten bleibt immer ein Highlight – ob am Wochenende oder nach Feierabend, ob zum ersten oder hundertsten Mal.

Unser Tipp: Jedes Jahr im Juli findet im Biergarten am Chinesischen Turm (Englischer Garten) der Kocherlball statt – von 6 bis 10 Uhr morgens wird gemeinschaftlich gepicknickt, Bier getrunken und in Tracht getanzt. Denn: Einst trafen sich hier in den frühen Morgenstunden bis zu 5.000 Münchner Hausangestellte, um gemeinsam zu tanzen, bevor es wieder in den Dienst ging.

6. Ein Heimspiel mit dem FC Bayern feiern

Wenn es vor den Toren Münchens im Norden Rot leuchtet kann das nur eines bedeuten: Der FC Bayern spielt! Denn die Allianz Arena, Münchens größtes Fußballstadion, hat eine mit LEDs ausgestattete Fassade, die sich individuell beleuchten lässt. Dabei bleibt auch die Freude über den Erfolg des heimischen Vereins nicht aus: Schießen die Bayern ein Tor, so pulsiert das Stadion in Rot und Weiß. 

In der Heimstätte des FC Bayern können Sie spannende Spiele und die einzigartige Stadion-Atmosphäre live und in Farbe erleben. 2020 finden sogar Spiele der EM im Schlauchboot, wie die Allianz Arena auch genannt wird, statt. Zum Spiel kommen Sie auch problemlos nach Feierabend: Vom DRÄXLMAIER Office bis zur Arena sind es nur gute 20 Minuten.

7. Tradition trifft Moderne: Das Oktoberfest

Ein wenig Klischee muss auch in München sein: Denn einmal im Jahr gibt es mit dem Oktoberfest ordentlich Blasmusik, Bier und Tracht. Das größte Volksfest der Welt, das sich Münchner Wiesn nennt, findet Ende September statt und dauert ganze zwei Wochen. In dieser Zeit wird gefeiert, getrunken und geschlemmt. Neben den Bierzelten können Sie es sich auf dem Oktoberfest auch mit Fahrgeschäften und Essensständen gutgehen lassen.

Unser Tipp: Direkt neben dem Klassiker liegt die „Oide Wiesn“. Dort gibt es nostalgische Karusselle und traditionelle Bierzelte – und es geht deutlich ruhiger und entspannter zu als auf dem Oktoberfest.

8. Auf den Berg statt zum Flughafen

Wer nach München zieht, wird schnell feststellen: Irgendwie sprechen hier alle über die Berge. Egal ob im Sommer zum Wandern oder im Winter zum Skifahren, die Münchner scheinen ihre Freizeit nur in luftigen Höhen zu verbringen.

Verwunderlich ist es nicht: Schließlich lassen sich die Alpen in gut einer Stunde mit dem Auto oder der Bahn erreichen. Und hat man es mit sportlichem Einsatz auf den Gipfel geschafft, bietet die Auszeit auf dem Berg neue Blickwinkel: Dort oben sind Stress und der Alltag ganz weit weg. Für diesen Kurzurlaub müssen Sie als Münchner nicht extra zum Flughafen fahren. 

Unser Tipp: Der Jochberg ist perfekt für Alpen-Einsteiger. In gut zwei Stunden geht es auf 1.565 Meter hinauf zum Natur genießen. 

9. Das Leben am See genießen

Der perfekte Ausgleich zum Büro sind – zumindest in der wärmeren Jahreszeit – Münchens Seen. Manche liegen direkt in der Stadt, mit dem Fahrrad sind Sie nach Feierabend also in kurzer Zeit beim Baden und können bei Urlaubsfeeling ausgiebig entspannen. Am Wochenende ist es dann Zeit, den größeren Seen im Münchner Umland einen Besuch abzustatten. Am Starnberger See, dem Chiemsee oder dem Tegernsee lässt es sich wunderbar flanieren, Bootfahren, Sonnenbaden und bei einem kühlen Getränk das Leben genießen.

 Aber auch im Winter haben die Seen eine ganz besondere Atmosphäre. Ein Ausflug lohnt sich nicht nur wegen der schönen, verschneiten Landschaft, sondern auch zum Schneespaziergang, Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen.

Unser Tipp: Es gibt zahlreiche Seen rund um München – da heißt es: Einfach ausprobieren und peu á peu herausfinden, wo es Ihnen am besten gefällt. Zum Start eignen sich zum Beispiel der Wörthsee oder der Tegernsee.

10. München: Das größte Dorf der Welt

Letztlich bleibt München aber doch das größte Dorf der Welt. Das ist auch gar nicht schlimm: Viele Münchner schätzen die Gemütlichkeit und Dörflichkeit, die die Stadt an vielen Ecken abseits vom hektischen Zentrum noch bereithält.

Unser Tipp: In alteingesessenen Vierteln wie dem Hackenviertel oder Haidhausen laden wunderschöne Ecken zum Schlendern ein. Beim Spaziergang lassen sich kleine Häuschen, bunte Gärten und an manchen Ecken sogar ein Maibaum entdecken.